Sonntag, 20. Juni 2010

Badebomben


Nichts zu essen diesmal, sondern eine Anleitung für Badebomben, die ich mal irgendwo im Netz gefunden habe. Diesmal hatte meine Mutter sie bei mir "bestellt", um sie zu verschenken. Das mache ich in der Regel auch, denn die Badebomben sehen hübsch aus, sind schnell fertig und kosten nicht viel - ideal für ein kleines Mitbringsel. Die Zutaten gibt es im Supermarkt oder in der Apotheke.

Zutaten (für 4 tischtennisballgroße Badebomben):
2 EL Maismehl
2 EL Zitronensäure
60g Backpulver
3 EL Öl (ich nehme immer Rapsöl)
ein paar Tropfen ätherisches Öl
ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe

Maismehl, Zitronensäure und Backpulver in eine kleine Schüssel sieben und gut vermischen. Eine Mulde in die Mitte drücken. Öl, ätherisches Öl und Lebensmittelfarbe in die Vertiefung geben und erst mit einem Löffel, dann mit den Händen gut verkneten. Aus der Masse Badebomben formen und einzeln in Frischhaltefolie einwickeln, damit sie nicht auseinanderbröseln.

Kommentare:

  1. Ich bin sehr angetan von dem Rezept, eine Frage stellt sich mir aber - wie sieht es da mit einem "reinigenden" Effekt aus. Sind die Badekugeln wirklich zum Baden gehen und sich "sauber machen"? Dass sie sprudeln, kann ich mir gut vorstellen, aufgrund der Zitronensäure und dem Backpulver.

    AntwortenLöschen
  2. Nein, zum Waschen sind die nicht. Einfach nur ein netter Badezusatz :)

    AntwortenLöschen
  3. Okay, das dachte ich mir. Trotzdem eine nette Idee :-)

    AntwortenLöschen