Donnerstag, 17. Juni 2010

Curry in a Hurry: Grünes Thai-Curry

Dieses Curry gibt es bei uns öfter. Das Original hatte ein Freund von mir rausgesucht, weil er den Namen so schön fand. Ich habe es dann einfach veganisiert und in der Menge ein wenig angepasst. Auf dem Foto sind Babymungs zu sehen, ich finde es aber mit Mungobohnensprossen sehr viel besser und habe daher auch das Rezept entsprechend angepasst. Alternativ kann man auch eine große Möhre in Stifte schneiden, das schmeckt auch sehr lecker.
Der Vorteil an diesem Rezept: Wie der Name schon sagt, steht das Essen schnell und ohne viel Mühe auf dem Tisch. Da dauert es sogar länger, den Vollkornreis zu kochen.

Zutaten (für 4 Personen):
2 EL Rapsöl
2 EL Frühlingszwiebeln, fein gehackt
2-3 EL grüne Thai-Curry-Paste
250 ml Kokosmilch
250 ml kochendes Wasser
1 Cup Tiefkühlerbsen
1 Cup frische Mungobohnensprossen (die aus dem Glas sind aber auch ok)
1 Cup grüne Bohnen, ebenfalls tiefgekühlt

Das Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und die Frühlingszwiebeln kurz darin anbraten. Die Currypaste für 1 bis 2 Minuten mitbraten und dann Kokosmilch, Wasser und Erbsen dazugeben. 10 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen, dann die Mungobohnensprossen und die grünen Bohnen dazugeben und weitere 3 bis 5 Minuten köcheln. Evtl. mit ein wenig Gemüsebrühepulver nachwürzen.

Kommentare:

  1. Ach, hier steht das Rezept schon. Vielen Dank, das klingt sehr nachahmenswert!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Witersno, da habe ich doch eben erst dein Blog entdeckt, hättest mal mehr die Werbetrommel rühren müssen. Mich stören die eher schlechten Fotos kaum, die Rezepte sind teils sehr spannend! Deine Riesenschokocookies muss ich ganz bald mal testen!
    Liebe Grüße
    Amélie bzw. Gourmande. :-)

    AntwortenLöschen