Samstag, 10. Juli 2010

Curry-Früchte-Reis (Gastpost)


Ein Gastpost eines Freundes, der mir vor ein paar Monaten noch erklärt hat, Kochen wäre nichts für ihn und Veganismus erst recht nicht :)


Ich hatte heute Lust auf Reis mit Curryfrüchte-Sauce. So etwas kocht meine Mutter des Öfteren und ich dachte mir: "Das kriegst Du auch hin!" Im Rezept gibt es nicht viel, was (des Veganen wegen) substituiert werden muss. Ich habe absichtlich auf Fertigzeug à la "Fix für Rahmsauce" verzichtet. Was braucht man für zwei Personen?

- 1 Dose Früchtecocktail (~400g, nicht das Abtropfgewicht)
- 1 gehäufter Teelöffel Speisestärke
- Jede Menge Currypulver
- 1x Sojasahne (~200ml)
- 1 Teelöffel "Klare Brühe"
- 1 Teelöffel Salz
- Reis oder wahlweise Nudeln

Wie geht man vor? Wenn man, so wie ich, Vollkornreis kauft, dann kann man wohl getrost eine halbe Stunde vorher anfangen, den zu kochen -.- (1. Lektion für heute).
Zuerst schüttet man den Saft aus dem Früchtecocktail in einen Topf (man kann auch schon die Früchte mit hinein tun, ich finde es aber leichter, den Kram ohne umzurühren). Dann eine Tasse Wasser hinzugeben. Die Speisestärke rührt man in einem extra Behältnis mit ca. 2 El. kaltem Wasser an (ich hab die Wassertasse genommen). Das Ergebnis kommt ebenfalls in den Topf. Während man dieses Gemisch aufkocht, kann man bereits einen ordentlichen Satz Curry dran tun. Außerdem das Salz und die Brühe und zuletzt die Sojasahne. Ich glaube, dass die Reihenfolge ziemlich egal ist, aber ich habe es so gemacht und es hat geschmeckt. ;-) Jetzt mit Curry und (wenn gewünscht) Salz abschmecken. Es darf ruhig ein bisschen mehr Curry sein, das schmeckt in Verbindung mit den Früchten wirklich gut. Ich würde tippen, dass ich auf diese Menge etwa 1-2 El. benutzt habe. Wenn die Sauce schmeckt, rein mit den Früchten und ein wenig vor sich hin köcheln lassen, damit alles schön heiß ist.

Fertig ist der Lack. Dauer (wenn man die Vollkornreiskochzeit abzieht) etwa 10 - 15 Minuten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen