Mittwoch, 3. August 2011

Schweinsöhrchen

Ja, ok, der Titel klingt nicht sehr vegan. Der Inhalt des Posts ist es aber dennoch. Puh. Die Schweinsöhrchen habe ich letzte Woche ausprobiert, als mein Patenkind und seine kleine Schwester bei mir zu Besuch waren. 7 und 5 sind die beiden. Besondere Herausforderungen: Aufmerksamkeitsspanne im Durchschnitt 2 Minuten und beide nicht das, was man gute Esser nennen würde. Aber: tadaaa! Zumindest teilweise hat es für sie zum Helfen beim Backen gereicht, und den Rest konnte ich in den Pausen zwischen diversen Unfällen ("Upps, ich bin in mein Wasserfarbenbild getreten!") selbst zu Ende bringen. Geschmeckt hat es ihnen außerdem, und nicht nur ihnen. Nachdem ich sie nach Hause gebracht hatte, habe ich direkt noch eine zweite Portion für meine Familie zum Nachmittagskaffee gebacken.
Für ganz Eilige: Die Schweinsöhrchen schmecken auch ohne Schokolade.

Zutaten (für 2 Bleche):
1 Packung Tiefkühlblätterteig
5 TL Zucker
ca. 50 g Kuvertüre oder Zartbitterschokolade

Blätterteigplatten nebeneinander auslegen und 20 Minuten auftauen lassen. 1 TL Zucker auf eine Platte streuen, die nächste Platte darauflegen, wieder Zucker, dann Platte usw. Nur die oberste Platte nicht mit Zucker bestreuen. Alles auf eine Größe von ca. 30 x 40 cm ausrollen. Längs eine Mittellinie markieren und den Teig von beiden Seiten hin zu dieser Linie aufrollen. Von der Rolle ca. 7 mm dicke Scheiben abschneiden, ein wenig in Form drücken und auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen. Bei 160 °C 20 bis 30 Minuten goldbraun backen. Abkühlen lassen und mit Kuvertüre überziehen.

P.S.: Entschuldigung für das schlechte Foto, es war schon dunkel... Und die (Nicht-)Leistung meiner Digitalkamera ist ja mittlerweile vermutlich bekannt.

Kommentare:

  1. krass wie echt die aussehen - die könnten 1:1 so in der bäckereiauslage liegen!

    AntwortenLöschen
  2. Sie sind allerdings etwas kleiner als die beim Bäcker ;)

    AntwortenLöschen