Samstag, 17. September 2011

Kartoffel-Mangold-Curry

Zum Glück haben wir dieses Jahr nicht wieder so eine Mangold-Invasion wie letztes, aber die Ernte ist dennoch ganz ordentlich. Außerdem haben wir gestern Kartoffeln ausgemacht:

vorher:

nachher:Im Gewächshaus reift außerdem noch die ein oder andere Tomate, sodass eigentlich alles für ein leckeres Curry im Garten stand. Nur die Gewürze musste ich heute Morgen noch einkaufen.

Zutaten (für 3 Personen):
900 g Kartoffeln
400 g Tomaten
3 EL Rapsöl
1 TL Garam Masala
1/2 TL Cumin
3/4 TL gemahlener Koriander
1 Lorbeerblatt
1 getrocknete Chilischote (optional)
1/2 l Gemüsebrühe
1/2 TL Curcuma
- - - - - -
1 EL Rapsöl
1 Zwiebeln
- - - - - -
125 g Mangold
- - - - -
Salz, Pfeffer

Kartoffeln schälen und in Stücke schneiden, etwa so groß wie für Salzkartoffen. Ganz kleine Kartöffelchen einfach nur waschen. Tomaten würfeln. Rapsöl erhitzen und Garam Masala, Cumin, gemahlenen Koriander, das Lorbeerblatt und evtl. die Chilischote darin anrösten, dann die Kartoffeln zugeben, Hitze herunterdrehen und kurz mitbraten. Tomate dazugeben, umrühren, mit Brühe ablöschen. Curcuma unterrühren und offen bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Dabei ab und zu umrühren, aber immer darauf achten, dass alle Kartoffeln in der Flüssigkeit liegen.
Die Zwiebeln im Rapsöl bei niedriger Hitze anschwitzen, bis sie glasig werden, dann mit in den Topf geben und unterrühren.
Das Ganze kocht jetzt ca. 20 Minuten lang. Währenddessen den Mangold waschen und in mundgerechte Stücke reißen. Ich habe mir den Luxus erlaubt, nur die Blätter zu nehmen. Die Mangoldblätter kurz vor Ende der Garzeit mit in den Topf geben, zusammenfallen lassen und noch etwa zwei Minuten mitkochen lassen. Die Stiele müsste man vermutlich schon etwas früher zugeben.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen