Sonntag, 4. September 2011

Zwetschenchutney

Manchmal gibt es glückliche Zufälle. Gerade hatte ich in der "top agrar" das vierseitige Zwetschen- und Pflaumen-Rezeptspecial bewundert und bedauert, dass wir hier keinen Obstgarten haben, da bekamen wir von meinem Schwiegervater und seiner Frau einen ganzen Eimer Zwetschen geschenkt. Einen Teil davon werde ich an eine Freundin weitergeben und einen Teil einfrieren, mit dem Rest habe ich Zwetschen-Marzipan-Strudel gebacken (Rezept folgt in den nächsten Tagen - Edit: hier) und dieses leckere Zwetschenchutney gekocht. Die nächsten Linsen kommen bestimmt!

Zutaten (für ca. 6 mittelgroße Gläser):
200 ml Balsamico-Essig
1 TL Piment-Körner
2 Lorbeerblätter
2 Sternanis
1 kg entsteinte Zwetschen, in kleine Stücke geschnitten
200 g säuerliche Äpfel, geschält und in feine Würfel geschnitten
400 g rote Zwiebeln, fein gewürfelt
150 ml Traubensaft
1 TL Zimt
1/2 TL gemahlener Ingwer
250 g 2:1-Gelierzucker
Salz und Pfeffer

Essig mit Piment, Lorbeerblättern und Anis 10 Minuten köcheln lassen, dann die Gewürze abseihen. Den Essigsud zusammen mit Zwetschen, Äpfeln, Zwiebeln, Traubensaft, Zimt und Ingwer in einen großen Topf geben und mindestens 10 Minuten kochen lassen. Den Topf vom Herd ziehen, den Gelierzucker unterrühren und noch einmal 3 bis 5 Minuten sprudelnd kochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken (ich habe kaum noch was gebraucht), ggf. noch etwas pürieren und in die vorbereiteten Gläser füllen. Mit Schraubdeckeln verschließen und etwa 5 Minuten auf dem Deckel stehen lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen