Montag, 19. September 2011

Zwetschenkuchen mit Marzipanstreuseln

Den Apfelkuchen mit Marzipanstreuseln vom letzten Jahr habe ich neulich wiederholt, und wir haben mit drei Leuten in zwei Tagen ein ganzes Blech verputzt. Jetzt stand die Verwertung von Zwetschen an, und ich habe einfach mal versucht, das Rezept zu übertragen. Ein voller Erfolg!

Zutaten (für 1 Blech):

für den Teig:
400 g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
100 g Zucker
1 Prise Salz
210 ml warme Pflanzenmilch
60 ml Rapsöl

1 EL Pflanzenmilch
2,5 kg entsteinte Zwetschen
2 – 3 EL Zucker

für die Streusel:
150 g Mehl
50 g Zucker
1 Messerspitze gemahlene Vanille
200 g Marzipan
80 ml Rapsöl

Mehl, Hefe, Zucker und Salz in einer Schüssel vermischen. Pflanzenmilch und Rapsöl dazugeben und alles verkneten. An einem warmen Ort (ich fülle immer die Spüle mit warmem Wasser und wechsele es öfter aus) eine gute Stunde oder auch länger gehen lassen. Auf einem gefetteten Backblech ausrollen und bei 50°C im Ofen noch einmal 30 Minuten gehen lassen.
Währenddessen die Streusel zubereiten: Mehl, Zucker und Vanille in einer Schüssel mischen, Marzipan hineinbröckeln, Rapsöl dazugießen und verkneten. Die Streusel werden feuchter als die, die man üblicherweise kennt, aber das ist ok.
Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, mit Pflanzenmilch bestreichen, dicht mit Zwetschen belegen und mit Zucker bestreuen. Dann die Streusel darüber verteilen. Bei 160°C (Umluft) backen.

Wir haben den Kuchen nach 40 Minuten aus dem Ofen genommen, da sah er so aus:


Geschmeckt hat er vorzüglich, aber er war noch sehr feucht und zum Einfrieren nicht geeignet. Daher haben wir noch mal 40 Minuten nachgebacken (30 Minuten sollten hier reichen, wenn man ihn zwischendurch nicht rausnimmt) und hatten dann dieses Ergebnis:

Die lange Backzeit kommt durch die große Menge Zwetschen zustande, aber ich finde, der Genuss macht sie absolut wett. Mit weniger Obst müssen es vermutlich keine 70 Minuten sein, und wer gleich das ganze Blech vernichten will, kommt auch mit weniger aus. Guten Appetit!

1 Kommentar: