Donnerstag, 27. Oktober 2011

Kaffee-Gewürzkuchen

Ok, ich zeig das Foto doch... Eigentlich wollte ich an meinen Cookies "weiterarbeiten" (noch etwa 20 Rezepte, dann ist das Buch durch!) und die Coffeehouse Hermits backen, aber irgendwas stimmte mit diesem Rezept nicht. Aus einem total flüssigen Teig einen Laib formen? Ich habe daher noch zwei EL dunkles Kakaopulver untergemischt und das Ganze in einer 28cm-Springform gebacken. Sehr tolles Ergebnis und besonders lecker mit ein wenig Puderzucker. Meine Schwester hatte mir aus Norwegen Schablonen für die Kuchendeko geschickt, die ich dann gleich ausprobieren konnte.

Mittlerweile habe ich herausgefunden, dass die Flüssigkeitsmenge im Buch wohl falsch ist, und werde die Coffeehouse Hermits dann sicher noch mal probieren, aber über dieses leckere neue Kuchenrezept bin ich sehr froh. Danke für den Druckfehler! Insgesamt habe ich das Rezept etwas angepasst, ich hatte keine Nelken und keine Melasse und habe auch die Rosinen weggelassen.

Zutaten (für eine 28cm-Springform):
1/3 Cup brauner Zucker
etwas Wasser
1/2 Cup Rapsöl
2 Cups starker Kaffee, auf Raumtemperatur abgekühlt*
2/3 Cup Zucker
2 1/4 Cups Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1 TL Zimt
1/2 TL gemahlener Piment
1/2 TL gemahlener Ingwer
1 Prise Pfeffer
1/2 TL Salz
Puderzucker zum Bestäuben

Braunen Zucker in ein Cupmaß füllen und mit gerade so viel Wasser aufgießen, dass er komplett nass ist. Dann mit Öl, Kaffee und dem weißen Zucker in eine Schüssel geben und gut verrühren. Die restlichen Zutaten daraufsieben und güt verrühren. In die gefettete und mit Paniermehl ausgestreute Springform füllen und bei 175°C ca. eine halbe Stunde backen. Stäbchenprobe machen!
Den Kuchen auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

*Da ich normalerweise keinen Kaffee trinke, habe ich einfach 5 TL Instant-Kaffeepulver genommen, sie in etwas heißem Wasser gelöst und dann den Rest der Flüssigkeit mit Leitungswasser aufgegossen. So hatte ich keine Wartezeit.

1 Kommentar: