Freitag, 7. Oktober 2011

Orientalischer Linseneintopf mit Wirsing

Und gleich hinterher noch ein Rezept aus dem Suppentopf - morgen gibt es dann was anderes, versprochen, aber dazu muss ich erst mal ein Foto von der Prinzregententorte haben. Momentan steht sie noch unangeschnitten im Kühlschrank, und hoffentlich ist sie am Ende überhaupt einen Post wert... Mal sehen.

Hier jetzt also ein Rezept für eine Linsensuppe, die ich vor allem deshalb gekocht habe, weil wir einen ganzen Kopf Wirsing geschenkt bekommen haben und das doch recht viel für zwei Leute ist. Auf dem Foto sieht das Ganze nicht sehr nach Eintopf aus, sondern mehr nach Dhal - das liegt aber daran, dass das Bild vom zweiten Tag ist, an dem die Linsen anscheinend noch etwas mehr Wasser aufgenommen hatten. Wir haben dann einfach noch ein bisschen Wasser zugegeben.
Am Originalrezept habe ich einige kleine Änderungen vorgenommen. Unter anderem habe ich zur Hälfte braune Linsen verwendet und nicht nur rote, weil die roten bei mir dazu tendieren, zu verkochen, und ich diese pampige Konsistenz nicht besonders mag. Aber fühlt euch frei, einfach nur rote zu verwenden!

Zutaten (für etwa 6 Teller):
2 Zwiebeln
optional: 1 Zehe Knoblauch
250 g Karotten
Olivenöl
2 EL Tomatenmark
1 Liter Gemüsebrühe
1 halber Kopf Wirsing
75 g braune Linsen
1 TL Sambal Oelek
1 TL getrockneter Ingwer
1 TL Kreuzkümmel
1 EL Curry
75 g rote Linsen
Salz
Pfeffer

Zwiebeln und ggf. Knoblauch hacken, Möhren fein würfeln. In etwas Olivenöl scharf anbraten, Tomatenmark hinzugeben und kurz mitbraten lassen. Mit Gemüsebrühe ablöschen. Wirsing in Streifen schneiden und hinzugeben, dann ca. 10 Minuten köcheln lassen, bis der Wirsing bissfest ist. Alles pürieren. Braune Linsen und Gewürze dazugeben und 10 Minuten kochen, dann die roten Linsen zufügen und weiterkochen, bis nach 20 bis 30 Minuten die Linsen gar sind. Dabei immer mal wieder etwas Wasser nachgießen, damit nichts anbrennt. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen