Sonntag, 2. Oktober 2011

Russischer Zupfkuchen

(Kuchen von heute)

("Archivbild")

Russischer Zupfkuchen FTW! Mein Standardkuchen, wenn es darum geht, irgendwelchen Kuchen irgendwohin mitzunehmen. Man merkt einfach keinen Unterschied zu "normalem" Kuchen, und er ist am Tag vorher schnell gemacht (ich mag es nicht, in Eile backen zu müssen, und bereite gern vor).

Das Rezept hatte ich schon mal gepostet, aber ich wiederhole es gleich noch mal. Es scheint eine Art "Masterrezept" zu sein. Diesen Eindruck habe ich spätestens, seit ich ihn gestern Abend noch auf einem anderen Blog gefunden habe, und außerdem weiß ich ja, dass ihn noch mehrere Leute backen. Das sollte als Qualitätsbeweis wohl genügen! Unbedingt ausprobieren. Gebacken habe ich übrigens in einer 24er Springform.

Zutaten (für den Boden):
200g Mehl
120g Zucker
2 gestrichene TL Backpulver
20g Kakao
1 TL löslicher Kaffee
2 EL Sojamehl
1 Prise Salz
125g kalte Margarine

Die trockenen Zutaten vermischen, dann die Margarine unterkneten. Mit 3/4 des Teiges eine gefettete Springform auskleiden. Kalt stellen.

Zutaten (für die Füllung):
500g Sojaghurt natur
125g Margarine (flüssig, aber nicht heiß*)
120g Zucker
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
1 EL Sojamehl
4 EL Sojamilch

Puddingpulver, Sojamehl und einen Teil des Zuckers vermischen und dann mit der Sojamilch anrühren. Dann die restlichen Zutaten unterrühren und die Füllung in die Springform gießen. Den Rest des Teiges als Krümel auf dem Kuchen verteilen. Bei 160°C Umluft ca. 75 Minuten backen. Einige Stunden auskühlen und fest werden lassen.

*Ich gebe normalerweise die Margarine in einen Topf, stelle die Herdplatte auf die höchste Stufe und ziehe den Topf von der Platte, wenn die Margarine zu blubbern anfängt. Der Rest der Margarine schmilzt dann durch die noch vorhandene Hitze des Topfbodens, und wenn alles geschmolzen ist, ist die Margarine im Topf zwar flüssig, aber nur noch lauwarm.

Kommentare:

  1. Wow, der sieht echt lecker aus! Muss ich auch mal testen ^^

    AntwortenLöschen
  2. Danke :) Und ja, das solltest du wirklich tun!

    AntwortenLöschen
  3. Danke für das tolle Rezept! Ich habe den Kuchen heute nachgebacken und er ist super geworden.

    Ich habe Vollkornweizenmehl für den Teig genommen und für die Füllung Alpro Vanille-Yofurt (Natur war ausverkauft), dafür dann aber die Zuckermenge um 1/3 reduziert (Vanille ist ja süßer als Natur).

    Die Vorbereitungszeit ist mit ca. 30 Minuten echt schwer zu toppen - super :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass er dir geschmeckt hat - ich werd ihn morgen auch wieder für die Schwiegerfamilie backen :) Und das mit dem Vollkornmehl ist keine schlechte Idee *notier*

      Löschen
  4. Das gute Stück ist gerade im Ofen für den Schwiegereltern-Besuch morgen! Ich bin ja so gespannt! :)

    AntwortenLöschen