Freitag, 16. Dezember 2011

Adventskuchen im Glas

Noch auf der Suche nach einem kleinen kulinarischen Weihnachtsmitbringsel für die bucklige Verwandtschaft? Falls diese nicht nur bucklig ist, sondern auch Kuchen liebt, ist das hier genau das Richtige! Ein leckerer Adventskuchen mit Lebkuchengewürz, Glühwein, Nüssen und Schokolade.
Die angegebene Menge reicht für zwei 500ml-Weckgläser, wenn man sie verdoppelt, werden zwei Litergläser voll. Wichtig ist, dass die Gläser nach oben nicht schmaler werden, sonst wird es nachher schwierig, den Kuchen herauszuholen! Im kühlen Keller halten sich Kuchen im Glas problemlos einige Monate.

Zutaten (für zwei 500ml-Gläser):
2 EL gemahlene Leinsamen
6 EL Glühwein
50 g Zartbitterschokolade
25 g Haselnüsse
100 g Margarine
100 g Zucker
1 Messerspitze gemahlene Vanille
125 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
1 TL Kakao (ungesüßt)
1/2 TL Zimt
1/2 TL Lebkuchengewürz
65 ml Glühwein

Weckgläser fetten.
Leinsamen in Glühwein einweichen. Zartbitterschokolade fein, Haselnüsse etwas gröber hacken.
Margarine mit Zucker und Vanille schaumig schlagen und die Leinsamenmischung unterrühren. Mehl, Backpulver, Kakao, Zimt und Lebkuchengewürz daraufsieben, gut unterrühren. Dann den Glühwein und zum Schluss Schokolade und Haselnüsse unterrühren.
Teig auf die beiden Gläser verteilen und offen bei 175 °C (Ober-/Unterhitze) ca. 40 Minuten backen. Stäbchenprobe machen! Die noch heißen Gläser nacheinander aus dem Ofen nehmen, Gummi und Deckel auflegen, mit Klammern verschließen und zum Abkühlen wieder in den (etwas ausgekühlten, damit die Gummis keinen Schaden nehmen) Ofen zurückstellen. Wenn die Gläser abgekühlt sind, können die Klammern wieder abgenommen werden. Es ist aber sicherer, nachzuprüfen, ob die Gläser auch wirklich verschlossen sind, ansonsten wird der Kuchen erst trocken und dann schlecht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen