Samstag, 28. Januar 2012

Das Gemüsekisten-Experiment #1

Schon lange liebäugele ich mit einer Gemüsekiste. Vor zwei oder drei Jahren hatte ich schon mal eine, und das war wirklich toll. Man ist einfach gezwungen, auch mal mit Gemüse zu kochen, das man sich sonst vielleicht nicht kaufen würde, und kann viele tolle Dinge kennen lernen. Allerdings sind uns 15 Euro pro Woche einfach zu teuer und die Portionen auch zu groß. Zumindest vermute ich, dass wir sowieso nicht alles verkochen könnten. Daher haben wir uns überlegt, jede Woche bei dem Anbieter, bei dem wir sonst bestellen würden, nach dem Inhalt "unserer" Kiste zu schauen. Die Regionalkiste für zwei Personen wäre unser Favorit, und in der kommenden Woche wäre Folgendes enthalten:



Wir haben vor, uns immer am Wochenende Gedanken zu machen, was wir mit diesem Kisteninhalt anstellen könnten, und dann das Gemüse, das uns gefällt, nicht als Kiste zu beziehen, sondern von einem regionalen Gemüsebauern (allerdings nicht bio) zu kaufen.

Bisher haben wir folgende Ideen:
Knollensellerie: Selleriesticks von My vegan way of life
Grünkohl: Grünkohlchips von Totally Veg!
Schwarzwurzeln: Schwarzwurzeln mit weißer Soße zu Kartoffelbrei und Würstchen
Rote Bete: Rote-Bete-Bohnen-Eintopf von Gourmandises végétariennes
Möhren: mal wieder Pasta tofunese, ebenfalls von Gourmandises végétariennes

Habt ihr noch tolle Ideen für den restlichen Kisteninhalt oder auch für das Genannte? Ich freue mich sehr über Kommentare mit Links zu leckeren Rezepten auf euren eigenen oder anderen Blogs!

Kommentare:

  1. ich habe neulich ein traumhaftes veganes topinamburrezept gekocht - ich versuche, es heute noch einzustellen! liebe grüße
    linnea

    AntwortenLöschen
  2. Ui, meine Selleriesticks O.o Ich fühl mich geehrt ^_^ ich krieg auch ne Biokiste für 16€, aber weil mir jede Woche zu oft ist (Singlehaushalt), bekomm ich sie alle zwei Wochen. Ich kann mir ne Woche vorher im Internet anschaun, was drin ist, und auf Wunsch ganz einfach was anderes oder weniger oder mehr bestellen. Das ist voll praktisch :-)

    AntwortenLöschen
  3. rote Beete ess ich am liebsten als Carpaccio :) dazu reicht ein scharfes Messer, Zitronensaft, Olivenöl und Salz

    AntwortenLöschen
  4. huhu, ich habe auch eine zweiwöchige gemüsekiste - letzte woche gabs gnocchi mit mangold und fenchel in kokosmilch. vorher hab ich immer einen riesen bogen um fenchel gemacht. aber das war soooo lecker!

    ich finde, knollensellerie und rote beete kann man nach dem kochen/dünsten auch super panieren und als schnitzel oder burger-patty verwenden. sauerkraut macht sich auch toll auf nem sandwich!

    bei koch's vegan gabs letztens eine ganze reihe mit topinambur-rezepten. ich garantiere allerdings für nichts, ich fürchte, ich habe topinambur selbst noch nie gegessen. :) http://www.kochsvegan.de/2012/01/topinambur-alacarte/

    und sarah von vegan guerilla hat ein toll klingendes rezept mit roter bete und sauerkaut: http://www.veganguerilla.de/gruenkern-leinsamen-bratlinge-auf-pinkem-sauerkraut/

    liebst, Caro

    AntwortenLöschen
  5. Danke für eure Kommentare hier und auf Facebook und für die Mails! Jetzt haben wir die Qual der Wahl ;) Schade, dass die Woche nur so wenige Tage hat.

    AntwortenLöschen