Dienstag, 24. Januar 2012

Gastpost: Rice Krispies Treats

I proudly present: einen Gastpost von Nicole von Vegan Nom Noms! Eine Amerikanerin mit einem so tollen Blog in Deutschland - da konnte ich gar nicht anders, als sie nach einem Gastpost zu fragen. Hier ist er jetzt, extra für uns auf Deutsch.


Als Carola mich fragte, ob ich einen Gastpost schreiben könnte, dachte ich mir...na ja, schreib ich gerne! Es wäre eine echt gute persönliche Herausforderung, dieses Gramm-Maßsystem und Koch-Wörter auf Deutsch zu lernen! Als ich fragte, was für einen Post ich schreiben sollte, bat Carola um was Amerikanisches. Ich dachte mir...naja, leicht! Später erkannte ich, dass es eigentlich schwierig ist, an „was Amerikanisches“ zu denken, wenn ich schon amerikanisch bin! Also musste ich wirklich nachdenken, welches Essen eigentlich amerikanisch ist. Wir haben Apple Pie, aber das ist fast wie Apfelstrudel. Langweilig. Wir haben McDonald’s, aber...das ist McDonald’s (eklig!). Dann gibt es natürlich Kürbis-Pie, aber Thanksgiving ist schon vorbei. Welches Essen vermisse ich aus Amerika und welche Gerichte finde ich hier in Deutschland nicht so oft?

Ach! Erdnussbutter! Erdnussbutter in süßen Dingen! Schoko-Erdnuss ist eine sehr beliebte Geschmacksrichtung in Amerika und Rice Krispies Treats sind Renner bei amerikanischen Kindern. Normalerweise machen wir Rice Krispies Treats mit Marshmallows, aber es gibt nur einen Laden in Berlin, der vegane Marshmallows hat (Veganz! Veganer Supermarkt!), und ein Paket kostet über 6 EUR!!! Dann dachte ich mir, ich könnte vielleicht Marshmallows selbst machen, aber ich schlug vegane Marshmallow-Rezepte nach und erkannte, dass sie wirklich eine Chemiebombe wären. Oh nein! Ich wollte etwas machen, das ein bisschen billiger und leichter zu bekommen ist ist... also mit Erdnussbutter!

Zutaten:
100 g brauner Zucker
200 g heller Sirup
250 g cremige Erdnussbutter (z.B.  Panda Kaas aus dem Asiamarkt)
1 Esslöffel Margarine
150 g Rice Krispies (oder was Ähnliches)

200 g Schokolade
1 gehäufter Esslöffel cremige Erdnussbutter extra

Eine große Auflaufform einfetten oder mit Backpapier bedecken.

In einem Kochtopf auf mittlerer Flamme Zucker, hellen Sirup, Erdnussbutter und Margarine erhitzen. Dabei ständig rühren, bis der braune Zucker geschmolzen wird und die Mischung dicklich wird. Dabei aufpassen, dass nichts anbrennt! Wenn alles gut gemischt ist, vom Herd nehmen. Die Rice Krispies hinzufügen und alles noch einmal gut verrühren. Die Mischung in die Auflaufform gießen und glatt streichen.

Schokolade und den Esslöffel Erdnussbutter im Wasserbad schmelzen und zu einer homogenen Masse verrühren. Die Schoko-Erdnussbutter-Mischung über die Rice-Krispies-Mischung gießen und zum Abkühlen in den Kühlschrank stellen.

Lecker!

Kommentare:

  1. Sind die nun saftig oder crispy? Auf dem Fotos schauen sie eher saftig aus..

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt total lecker! Wird am Wochenende sicher nachgemacht.

    lg Anastasya

    AntwortenLöschen
  3. Danke nochmal, dass du mir gefragt hast! :-)

    Ah und @Yv - die sind crispy! ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Wow, cool! Ein dickes Dankeschön - diese Dinger habe ich geliebt, als ich noch Marshmellows gegessen habe! Werden unbedingt bald ausprobiert!
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
  5. die Teile sehen ja oberlecker aus!
    Wo bekommt man denn solche Reiscrispies her? Ich nehme mal an dieser bunte Puffreis ist nicht so geeignet (und keine Ahnung spontan, ob überhaupt vegan). Vielleicht Reiswaffel mit gehackten Nüssen mischen? Hmm, mal noch überlegen :D
    lg

    AntwortenLöschen
  6. @TurboTofu

    Ich hab die bei Edeka gekauft, aber ich wohne in Berlin also vielleicht sind die leichter dort zu finden? Ich hab einmal Rice Krispies auch in Hamburg mit diesen Choco-Krispies gemacht und hat geklappt. Vielleicht auch mit Cornflakes?

    AntwortenLöschen
  7. Cornflakes/ChocoKrispies sollten auch funktionieren, gute Idee! Werde bei Gelegenheit trotzdem mal im Edeka schauen - ist das in der Backkramecke bei euch?
    vg :)

    (dauert leider eh noch etwas, bis ich zum Ausprobieren komme)

    AntwortenLöschen
  8. eigentlich sollte es so gepufften Reis auch im Asialaden geben! ist dann allerdings nicht gesüßt...

    AntwortenLöschen