Dienstag, 17. Januar 2012

Nussschnecken



Diese Nussschnecken wollte ich schon eeewig mal wieder machen, um endlich mal das Rezept posten zu können. Am Samstag haben wir uns dann bei Bekannten zum Kaffee eingeladen und sie als Mitbringsel gebacken. Seid allerdings gewarnt: Sie machen sehr, sehr satt! Für den kleinen Hunger reicht eine halbe Schnecke vollkommen aus. Dementsprechend haben wir die Reste einfach eingefroren. Gourmande von Gourmandises végétariennes, von der ich die Inspiration für das Rezept habe, empfiehlt sogar, die Hälfte der Schnecken nicht gar zu backen, sondern zum Fertigbacken einzufrieren.
Der Hefeteig ist übrigens derselbe wie bei den Mohnbuchteln, die es sich definitiv auch auszuprobieren lohnt!

Zutaten (für 12 Schnecken):

Für den Hefeteig:
500 g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
1/2 TL Salz
35 g Zucker
250 ml Hafermilch
60 g Margarine

Mehl mit Trockenhefe, Salz und Zucker mischen. Die Margarine bei niedriger Temperatur schmelzen und mit der Hafermilch aufgießen. Dann die Milch-Margarine-Mischung unter die Mehlmischung rühren und kneten. Die Teigschüssel abdecken und für eine Stunde in ein warmes Wasserbad stellen.

Für die Füllung:
150 g ganze Haselnüsse (oder auch Mandeln)
200 g gemahlene Haselnüsse
100 g Zucker
1/2 TL Zimt
etwas gemahlene Vanille
150 ml Pflanzenmilch

Die ganzen Haselnüsse in der Küchenmaschine hacken (oder einfach gehackte kaufen). Die Stückchen ergeben hinterher einen schönen Biss. Zusammen mit den gemahlenen Nüssen in einer Pfanne anrösten. Etwas abkühlen lassen und mit Zucker, Zimt und Vanille vermischen. Dann die Pflanzenmilch unterrühren.

Den Hefeteig auf einer bemehlten Fläche zu einem ca. 30x40 cm großen Rechteck ausrollen. Mit der Füllung bestreichen, von der langen Seite her aufrollen und in ca. 3 cm dicke Scheiben schneiden. Erst 15 Minuten bei 150 °C, dann noch mal 15 Minuten be 175 °C backen.

Zur Dekoration einen dicken Guss aus Puderzucker und warmem Wasser anrühren und auf den Schnecken verteilen.

Kommentare: