Dienstag, 31. Januar 2012

PPK-Pancakes


Letzte Woche haben wir es irgendwie nicht auf die Reihe bekommen, Brot oder Brötchen im Haus zu haben, daher gab es am Freitag schon wieder Pfannkuchen zum Frühstück, das zweite Mal in einer Woche. Diesmal habe ich die Puffy Pillow Pancakes aus der Post Punk Kitchen ausprobiert. Ganz so locker-fluffig wie das Original wurden sie leider nicht, aber schon ziemlich lecker. Wichtig ist nur, sie wirklich auf niedriger Hitze zu backen. Der Pfannkuchen auf dem Bild war schon fast zu braun, die helleren schmeckten besser.

Zutaten (für 6 große Pfannkuchen):
1 1/2 Cups Mehl
3 1/2 TL Backpulver
2 EL Zucker
1/2 TL Salz
1 Cup Pflanzenmilch
2 TL Apfelessig
1 EL gemahlene Leinsamen
1/2 Cup Wasser
3 EL Rapsöl
1/2 TL Vanilleextrakt
etwas Rapsöl zu Backen

Mehl, Backpulver, Salz und Zucker in eine Schüssel sieben und eine Vertiefung in die Mitte machen.
Die Milch in einem Messbecker abmessen. Apfelessig und Leinsamen zugeben und etwa eine Minute lang kräftig mit einer Gabel schlagen, bis die Mischung schäumt.
Die Milchmischung zur Mehlmischung geben. Wasser, Rapsöl und Vanilleextrakt ebenfalls hinzugießen und mit einer Gabel ca. eine Minute lang zu einem dicken, klumpigen Teig verrühren. Nicht zu lange rühren, sonst werden die Pfannkuchen hinterher nicht so schön locker. Es dürfen ruhig ein paar Mehlklumpen bleiben.
Die Pfanne 10 Minuten auf niedriger bis mittlerer Hitze vorheizen und den Teig währenddessen ruhen lassen.
Etwas Rapsöl in eine kleine Schüssel geben, ein Küchentuch (Zewa-Tuch) hineintunken und die Pfanne damit ausstreichen. Etwa 1/3 Cup Teig (bei mir hat das ungefähr einer großen Schöpfkelle entsprochen) in die Pfanne geben und etwa 4 Minuten backen. Dann wenden und noch einmal 3 Minuten backen. Am Ende sollen die Cupcakes ungefähr 2,5 cm hoch sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen