Freitag, 23. März 2012

Fettarmer Zitronenkuchen


ATHmango hat ihn neulich gebacken, und ich habe ihn jetzt auch ausprobiert: den Zitronen-Gugelhupf von Veganpassion. Mangels Gugelhupfform habe ich ihn in einer Springform (18 cm Durchmesser) nachgebacken. Das Besondere an diesem Kuchen ist, dass er mit Apfelmus gebacken wird und daher sehr fettarm ist. Ich fand allerdings, dass sich dadurch die Konsistenz nicht unbedingt zum Positiven verändert hat. Wer also einen fettarmen Kuchen sucht, liegt damit sicher nicht falsch, wer aber keine Kalorien zählt, ist mit einem "normalen" Rezept sicher besser beraten.

Ursprünglich gebacken habe ich den Kuchen übrigens, weil ich derzeit auf der Suche nach einem hellen Teig für ein Osterlamm bin. Könnt ihr mir da irgendwas empfehlen?

Kommentare:

  1. Oh der schaut super lecker aus.Werd ich mal speichern und vielleicht mal in einen Cupcake umwandeln. :)
    ( http://naschcupcakes.blogspot.de/ )

    AntwortenLöschen
  2. Vielleicht kann man diesen Biscuitteig ja auch dicker backen.. http://www.vegancandy.de/rezepte/kuchen/himbeer-sahne-biskuitrolle.html
    Oder vielleicht funktioniert es auch mit "Amerikaner"-Teig. Das Rezept aus "vegan cookies invade Y C J" ist super. Man müsste halt ausprobieren, ob der Teig sich wie ein Kuchen backen lässt..

    Liebe Grüße,
    birrrd

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das mit dem Amerikanerteig ist eine gute Idee, das werd ich mal ausprobieren! Ein Biskuit scheint mir nicht so ganz richtig für ein Osterlamm, früher war unseres zumindest immer ein ganz normaler Rührkuchen.

      Löschen
  3. Hey, cool, dass du ihn auch gebacken hast! :) sieht echt Super aus!! :)
    Ich habe ihn noch dick mit zitronenguss überzogen und eine Nacht im Kühlschrank stehen lassen, dadurch ist das zitronenaroma glaube ich noch etwas stärker herausgekommen.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe den neulich auch gebacken ,ist leider nicht so toll geworden. Vom Geschmack her gut, aber leider total klebrig. Ich weiß nicht, ob das an dem wenigen Fett gelegen hat.

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann dir leider keinen Teig empfehlen, nur von einem abraten. Aber vielleicht hilft es dir ja. ;)

    http://www.chefkoch.de/rezepte/1192281225034980/Veganer-Biskuit.html

    Was mich an dem Teig störte, war dass er unheimlich süß war und unregelmäßig aufgegangen ist.

    AntwortenLöschen
  6. mein standard-rührteig-rezept:

    160 g zucker
    2 gehäufte TL vanillezucker
    3 leinsamen-eier (d.h. 3 mal jeweils 1 EL (geschrotete) leinsamen in 3 EL heißem wasser (evtl etwas mehr) quellen lassen und am besten anschließend pürieren)
    100 g öl

    --> mit dem mixer verrühren

    300 g mehl
    100 g gemahlene mandeln od. nüsse
    2 1/2 EL backpulver
    1 TL natron (oder einfach etwas mehr backpulver)
    200 ml sprudel

    --> mixen und je nach bedarf bzw. gewünschtem flüssigkeitsgrad wasser oder pflanzliche milch zugeben.

    den teig in eine gefettete und mit semmelbröseln eingestreute form geben und bei ca. 170° C backen.

    viel spaß beim backen und guten appetit! :)

    falls du das rezept ausprobierst, wäre ich neugierig auf deine erfahrungen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, das wird definitiv ausprobiert, klingt gut! :)

      Löschen
    2. Hab's jetzt getestet, allerdings mit Margarine statt mit Öl, um noch mehr "Rührkuchen-Feeling" hinzukriegen. Leider ging es mir damit wie mit vielen hellen Kuchen: Mich begeistern die einfach nicht, ich brauch die Schokolade :( Die Konsistenz war aber auf jeden Fall super und sicherlich osterlammgeeignet!

      Löschen